mehr zu Thomas Overesch

…Das ist alles pure ehrliche Handarbeit, sagt Thomas Overesch. Für seine aktuelle Kollektion im schwedisch-barocken Stil hat er sich von König Gustav III. inspirieren lassen. Der gustavianische Stil ist stark beeinflusst vom französischen Klassizismus zur Zeit König Ludwigs XVI., hat aber auch direkte Vorbilder in der Antike, erklärt Herr Overesch. Die Kollektion zeigt sich in den Farben grau, graubeige und Pastelltönen. Die Muster: Patent, Zopf, Spitzen und Dornröschenmuster. Für eine Tagesdecke aus Merinowolle braucht er schon mal an die 100 Stunden. Und die Prototypen sind schließlich alle Chefsache. Stricken aus Männerhand – üblich ist das aber auch nicht gerade. „Ich komme aus einer Generation, in der wir Jungs viel gestrickt haben. Die 80er Jahre, Friedenbewegung, das aufkeimende Öko-Bewusstsein, da war das nichts Besonderes.“ Und gerade in der heutigen Zeit, in der doch alles so technisiert und durchorganisiert sei, da sei die Sehnsucht nach Geborgenheit, nach Heimeligkeit groß. Und Thomas Overesch lässt es leben, das Gefühl Zuhause.www.thomasoveresch.berlin